Die Klasse H5 stellt sich vor

Es kommen viele Veränderungen auf die Schülerinnen und Schüler zu, wenn sie den Schritt von der Grundschule zur weiterführenden Schule gehen. So geht es auch den Kindern aus der derzeitigen H5 (Schuljahr 2008/2009).

Sie möchten gerne die Möglichkeit der Homepage nutzen, um ihre Klasse vorzustellen.

Im Deutschunterricht sind daraufhin folgende Texte in Gruppenarbeit und unter Einbeziehung von Formulierungshilfen entstanden.

H5 – Das sind wir!

In die H5 gehen zurzeit 24 Schülerinnen und Schüler. Davon sind 10 Mädchen und 14 Jungen aus den Geburtsjahrgängen 1995 bis 1998. Wir kommen aus den Gemeinden St. Annen, Krempel, Lehe, Hemme, Groven und natürlich aus Lunden.

Herr Christiansen, unser Klassenlehrer, ist ein cooler Typ. Er spielt in einer Rockband namens „hosh“. Er unterrichtet uns in Deutsch, Englisch, Religion und Sport. Unsere Lehrerin Frau Großmann unterrichtet uns in Nawi und Mathe. Frau Kröger haben wir in Kunst. Bei Herrn Wischmann lernen wir Erdkunde und bei Herrn Convertini das Fach Musik.

Am 02.09.2008 hatten wir eine schöne Einschulung. Wir saßen in der Pausenhalle und dann haben Herr Christiansen und Herr Phillipsen ein Lied gesungen. Anschließend wurden alle Kinder der R5 und H5 aufgerufen und in ihre Klassen gelassen. Herr Christiansen hat uns und unseren Eltern einiges über die H5 erzählt und dann haben wir ein Klassenfoto gemacht.

Die H5 bei der Einschulung am 02.09.2008
Die H5 bei der Einschulung am 02.09.2008

Der Stier – Unser Klassenzeichen!

Unser Klassenzeichen ist ein Stierkopf und er hängt als Poster an der Klassentür und in der Klasse. Man findet ihn auch auf unseren Ordnern, Elternbriefen und sogar auf den Vorkabeltests. Wir finden, dass der Stier gut zu uns, der Klasse H5, passt. Das wollen wir jetzt erklären. Vieles, was für einen Stier typisch ist, gibt es auch bei uns.

Wenn wir zusammen halten, sind wir stark wie ein Stier. Manchmal sind wir auch genauso stur und dickköpfig. Wenn wir „rot sehen“, dann sollte man uns am besten in Ruhe lassen, bis wir uns beruhigt haben. Genau wie mit einem Stier muss man auch mit uns klar und deutlich sprechen, damit wir verstehen, was wir tun sollen. Es kann auch passieren, dass wir außer Rand und Band geraten und „jemanden auf die Hörner nehmen“. Deshalb brauchen wir auch einen starken Torero (unseren Klassenlehrer), der uns im richtigen Moment Bescheid sagt und hilft.

Wie ein junger Stier brauchen auch wir ab und zu mal „einen zwischen die Hörner“, damit wir nicht zu sehr verrückt spielen.

Wenn wir wollen und einen guten Tag erwischen, können wir aber auch ganz hart arbeiten und werden zum wichtigsten Tier des Stalls (unsere Schule). Natürlich benötigen wir regelmäßig Futter und nach guter Arbeit eine kleine Belohnung.

Sind wir nicht wirklich wie der Stier?

 

So klappt’s in der H5 mit dem Unterricht (...jedenfalls meistens…)

 

Unsere Klassenregeln

Wenn so viele Kinder gemeinsam in einer Klasse sind, geht es nicht immer friedlich zu. Deshalb haben wir gemeinsam unsere Klassenregeln besprochen.

 

  1. Wir wollen keine Gewalt.
  2. Wir wollen in Ruhe arbeiten.
  3. Wir wollen einen sauberen Klassenraum.
  4. Wir wollen keine Zerstörung und keinen Diebstahl.

 

Wir haben die Klassenregeln unterschrieben. Das bedeutet, dass jeder möchte, dass sie eingehalten werden und sich jeder daran halten soll.

 

Die Klassenämter

Jeder muss mithelfen, damit die Dinge in einer Klasse funktionieren. Darum haben wir einige Klassenämter. Montags werden sie im Sitzkreis verteilt.

  • Der Chef der Woche – Er verteilt die Ämter und passt auf, dass die Kinder sie ordentlich ausführen. Wenn ein Kind krank ist, springt der Chef der Woche ein.
  • Austeildienst – Zwei Kinder verteilen die Ordner und Arbeitsbögen.
  • Tafeldienst – Zwei Schüler wischen immer die Tafel.
  • Lüfter – Die beiden Lüfter öffnen die Fenster bei „dicker Luft“.
  • Blumenkinder – Zwei Kinder gießen die Blumen auf den Fensterbänken.
  • Aufräumdienst – Zwei Schüler gucken nach Unterrichtsschluss, ob Müll auf dem Boden liegt und alle Stühle hochgestellt wurden.
  • Kunstsachen – Zwei Kinder halten die Kunstsachen in Ordnung. Die geraten sonst zu schnell durcheinander.
  • Street-Soccer – Ein Kind ist allein für den Street-Soccer-Ball zuständig. Nur das Street-Soccer-Kind nimmt den Ball mit nach draußen und nach der Pause wieder mit rein.  

 

Die „Blaue Box“ – Ruhe im Karton!

Die Blaue Box hilft dabei, dass wir in der Stunde leise sind. In der Blauen Box steckt ein ziemlich langer Abschreibtext. Wenn einer laut ist, stellt der Lehrer die Box bei ihm auf den Tisch. Ist dann ein anderer laut, bekommt der die Box auf den Tisch. So wandert die Box in der Klasse herum. Bekommt jemand die Box ein zweites Mal, muss er den Text zu Hause schreiben. Es muss sonst immer der den Text schreiben, der beim Klingeln die Box auf dem Tisch hat. 

 

Die Klangschale

Die Klangschale ist eine goldene Schale, die mit einem Holzstab angeschlagen wird und dann einen langen Ton macht. Wenn die Klasse laut ist oder der Lehrer was erklären möchte, wird die Klangschale angeschlagen.

 

Die „tickende“ Katze

Das ist eine Eieruhr, die aussieht wie eine Katze. Der Lehrer kann sie stellen und auf eine bestimmte Zeit einstellen: z.B. dauert ein Vokabeltest immer nur 5 Minuten. Beim Klingeln ist Abgabe. Die tickende Katze wird aber auch gestellt, wenn mal 10 Minuten Ruhe herrschen soll, oder wenn wir 10 Minuten Comics lesen dürfen…

 

Die Klassensprecher

Die Klassensprecher regeln es, wenn wir Stress oder Probleme in der Klasse haben. Sie heißen Nina und Martin. Die Klassensprecher gehen am Donnerstag in der 7. Stunde zur SV-Sitzung. Die leitet der Schülersprecher mit Herrn Christiansen. Er ist der Verbindungslehrer. Dann müssen die Klassensprecher die neuen Nachrichten von der  SV-Sitzung am nächsten Tag der Klasse berichten.

 

Die lustige Stunde

„Die lustige Stunde“ machen wir immer am Freitag in der 5. Stunde. In der lustigen Stunde putzen wir am Anfang immer die Klasse. Dann spielen wir Spiele oder wir dürfen malen. Wer möchte, darf auch etwas vorführen.

Einige Szenen aus dem Unterrichtsalltag       (Klick auf ein Bild zur Großansicht)